Wer ernten will muss auch säen!

Where is no input, there is no output!

Wer ernten will muss auch säen!Natur und Wirtschaft kennen beide den Zusammenhang von säen und ernten. Oder wie der Rheinländer sagt: von nix kütt nix, heißt von nichts kommt nichts. Wenn keine oder nicht genug Kunden kommen, hat das meist einen einfachen Grund. Es wurde nicht genug dafür getan. Das Saatgut der Werbung sind die Botschaften, die gestreut werden. Sie sollten auf fruchtbaren Boden fallen, damit die Saat aufgeht und reiche Ernte eingefahren werden kann.

Der Boden ist die Zielgruppe. So wie nicht alles überall wächst, haben auch einzelne Zielgruppen verschiedene Bedürfnis und Interessen. Es ist deshalb gut, genau zu überlegen, wer für welches Angebot überhaupt infrage kommt. Fische kaufen nämlich keine Fahrräder aber Fischfutter. Eigentlich klar. Man muss nur drauf kommen und so scheinbar banale Sprüche einfach mal ernst nehmen und die nötigen Konsequenzen daraus ziehen. Unverkäufliche Produkte z. B sind Ladenhüter, die in der Regel Geld kosten, aber keins bringen. Dafür kann aber der Kunde nichts. Man muss eben den richtigen Kunden, wie den Fischen, sagen wie gut das Fischfutter schmeckt. Dann kommen sie angeschwommen und happs ist das Futter weg aus dem Regal. Wenn aber viele Fischfutter verkaufen, schwimmen die Fische zu dem, der ihnen die überzeugendste Geschichte dazu erzählt. Das nennt man Werbung.

 

Besser Werben

 

 


Agentur Nordmeyer WERBUNG Berlin

Michael Nordmeyer -
Holzhauser Straße 140 H, 13509 Berlin - mobil 0172 795 67 56
e-mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


------------------------------------------------------------- ------------------------------------------------------------- ------------------------------------------------------------- ------------------------------